Beratung, Weiterbildung, Supervision und Coaching für Mitarbeitende im Suchtbereich.

Dr. phil. Otto Schmid
Suchtcoach
Bellinzonastrasse 8
4059 Basel

Telefon +41 79 242 70 30
otto.schmid@suchtcoach.ch

Know-how ist die Grundlage zum wirksamen Handeln.

Motivierende Gesprächsführung – Motivational Interviewing

Motivierende Gesprächsführung oder Motivational Interviewing ist das wohl effektivste und wirkungsvollste Verfahren zur Förderung der Veränderungsmotivation.
Der wegweisende Fortschritt der Motivierenden Gesprächsführung liegt darin, dass dadurch Menschen erreicht werden können, die keine oder nur wenig Bereitschaft zeigen, ihr Verhalten zu ändern.

Das von den beiden Psychologen William R. Miller und Stephen Rollnick entwickelte Konzept ist eine direktive, personenzentrierte Beratungsmethode mit dem Ziel, mittels Exploration und Überwindung der Ambivalenz eine Änderung des Verhaltens zu erzeugen. Dieses Verfahren ist sehr wirksam, auch wenn nur wenig Zeit zur Verfügung steht. Es berücksichtigt, dass je nach Veränderungsstadium unterschiedliche Interventionen nötig sind, um eine Verhaltensänderung zu erreichen, wobei in der Beratung auf konfrontatives Vorgehen verzichtet wird.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihre Institution und Ihre Klientel individuell zugeschnittene Fort- oder Weiterbildung mit einem oder zwei Trainer an. Möglich sind auch aufbauende Module mit begleitender Supervision.

Training für Kokainberatung und Kokaintherapie

Kokain ist in der Drogenkonsumszene mittlerweile fest etabliert und gilt als eine der grössten Herausforderungen in der Suchthilfe und Suchttherapie. Nach über 40 Jahren Suchtforschung wissen wir, dass es effektive Methoden zur Beratung und Therapie von Menschen mit einem problematischen Kokainkonsum gibt.
Das ursprüngliche Behandlungsmanual des National Institute on Drug Abuse (NIDA) von Kathleen M. Carroll wurde von Ken Dürsteler-MacFarland & Otto Schmid vollständig überarbeitet und adaptiert.

Auf der Basis aktueller Erkenntnisse aus Forschung und Praxis liefert dieses Konzept einen Leitfaden und geeignete Instrumente für die Beratung und Therapie in Gruppen oder im Einzelsetting von Kokainabhängigen.
Auf der Basis von kognitiv-behavioralen Grundsätzen gilt besonderes Augenmerk der störungsspezifischen Verhaltensanalyse, dem Erlernen und Üben neuer Fertigkeiten sowie dem Erarbeiten von Problemlösungsstrategien.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihre Institution und Ihre Klientel individuell zugeschnittene Fort- oder Weiterbildung an!

Gewaltfreie Kommunikation in der Suchtberatung

Mitarbeitende im Suchtbereich werden in ihrem Berufsalltag oft mit Aggression und Gewalt konfrontiert, was zu grosser Unsicherheit oder gar zu Überforderung am Arbeitsplatz führen kann.
Das Konzept der Gewaltfreien Kommunikation von Marshall B. Rosenberg ist ein Beratungsverfahren zur konstruktiven Konfliktlösung und zur Eskalation von aggressivem oder gewalttätigem Handeln.

Wer mit Aggression konfrontiert oder durch Gewalt bedroht wird, kann nicht mehr empathisch handeln, was das gesamte therapeutische Arbeitsverhältnis lähmen kann. Hier bietet Gewaltfreie Kommunikation eine lösungsorientierte und konstruktive Auseinandersetzung mit dem Thema Aggression und Gewalt in der täglichen Arbeit. Anhand konkreter Fallbeispiele werden Gesprächstechniken und kommunikative Interventionen vermittelt, wie Aggressionen entschärft und Gewaltsituationen verhindert werden können.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihre Institution und Ihre Klientel individuell zugeschnittene Fort- oder Weiterbildung an. Auf Wunsch können zwei Trainer beigezogen werden, um realistische Rollenspiele durchzuführen.

Akzeptanzbasierte Suchtberatung

In den letzten Jahren kommen Methoden der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) auch in der Suchttherapie erfolgreich zur Anwendung. Akzeptanzstraining ermöglicht eine bessere Kontrolle des impulsiven emotionalen Verhaltens und zeigt einen positiven Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten bei abhängigen Menschen.

Bei dieser Art der Beratung handelt es sich um ein Verfahren, bei dem klassische verhaltenstherapeutische Techniken mit achtsamkeits- und akzeptanzbasierten Strategien und mit Interventionen zur Werteklärung kombiniert werden. Akzeptanzstraining hat bei abhängigen Menschen positive Effekte in Bezug auf die Verringerung des Verlangens nach Alkohol und Drogen, sowie auf ambivalentes Verhalten.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihre Institution und Ihre Klientel individuell zugeschnittene Fort- oder Weiterbildung an.

Positive Verstärkung im Suchthilfesystem

Community Reinforcement Approach (CRA), im deutschsprachigen Raum auch Gemeindenahes Verstärkermodell oder Positive Verstärkung im Suchthilfesystem genannt, ist die Bezeichnung für ein verhaltenstherapeutisches Beratungskonzept bei abhängigen Menschen, welches soziale, freizeitbezogene, familiäre und berufsbezogene Verstärker nutzt, um abhängigen Menschen im Genesungsprozess zu unterstützen.

Bei diesem Ansatz werden verschiedene Verstärker genutzt, die oft im Gemeinwesen zur Verfügung stehen um Abhängige in der gewünschten Verhaltensänderung zu unterstützen. Wie in der kognitiven Verhaltenstherapie kommen auch hier Verhaltensanalysen im Zusammenhang mit dem Substanzkonsum und das Verhaltenstraining als Techniken zur Anwendung. Dabei wird die Anbindung in das Behandlungssystem und die Compliance erhöht.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihre Institution und Ihre Klientel individuell zugeschnittene Fort- oder Weiterbildung an.

Supervision und Coaching

In einem Supervisions- oder Coachingprozess werden einzelne Mitarbeitende, Teams oder Organisationen bei der Reflexion und Verbesserung ihres beruflichen Handelns begleitet und unterstützt.
Dabei werden wichtige Fachfragen und kritische Situationen im Bereich der Suchtarbeit vertieft, um die beruflichen und persönlichen Kompetenzen zu verbessern und die Qualität in der Beratung und Therapie von abhängigen Menschen zu optimieren.

Spezifische Fertigkeiten zur Förderung eines wertorientierten Veränderungsprozesses werden erfahren und trainiert.

Gerne bieten wir Ihnen eine auf Ihre Institution individuell zugeschnittene Einzel- oder Teamsupervision an.

Leitung oder Moderation Ihrer Fachtagungen und Kongresse

Um in Workshops und Fachtagungen lebendige Diskurse zu gestalten, in denen alle Anwesenden aktiviert und zielgerichtet zum Handeln geführt werden, wird eine professionelle Moderation benötigt.
Oft gilt es, die Interessenlage und Bedürfnisse möglichst vieler Beteiligter in einen Prozess einfliessen zu lassen. In moderierten Fachtagungen und Kongressen kann dies gezielt gefördert und optimiert werden.

Gerne bieten wir Ihnen die Leitung oder Moderation Ihrer Fachtagungen, Kongresse und Veranstaltungen an und unterstützen Sie von der Planung bis zur Nachbereitung.